Autoarmes Volksdorf = Autofreier Jungfernstieg

„Nur Verlierer“

Der Verbandsvorsitzende der Mittel- und Großbetriebe des Einzelhandels Nord kritisierte in einer Stellungnahme zum autofreien Jungfernstieg die Umbaumaßnahmen als Schnellschuss, der lediglich für Radfahrer einen Gewinn bringt.

Alle anderen wären nur Verlierer, stellt er in seinen Ausführungen fest. So wäre die Verkehrslenkung unzureichend, könnten die Fußgänger die Straße noch nicht wesentlich besser queren und die Einführung in einer Pandemie behindert die Einzelhändler zusätzlich.

Die Politik müsse gerade in Zeiten einer Pandemie die Geschäftsinhaber in ihre Planung einbeziehen und auch die Personen berücksichtigen, die mit dem Auto kommen. Der Einzelhandel könne gerade in einer solch schwierigen Zeit nicht auf diese Kundschaft verzichten.

https://www.aga.de/presse/detail/umgestalteter-jungfernstieg-vmg-vorsitzender-volker-tschirch-kritisiert-schnellschuss-mit-diffusen/

So oder so ähnlich äußerten sich auch Gewerbetreibende aus den angrenzenden Passagen. Sie sehen die Maßnahme als Sargnagel für die Innenstadt.

https://www.mopo.de/hamburg/jungfernstieg-autofrei–sargnagel-draufgeschlagen—city-haendler-fuerchten-um-existenz-37553328

Wie der Jungfernstieg, so Volksdorf!

Wir sagen, dasselbe wird auch in Volksdorf passieren. Wer heute glaubt, dass im Frühjahr oder Herbst 2021 niemand mehr Maske trägt oder die Corona-zahlen verfolgt, der kann an dieser Stelle gerne aufhören zu lesen.

Die Pandemie wird auch während des Projekts „Autoarmes Volksdorf“ anhalten. Mit den gleichen Problemen, mit denen heute die Geschäfte in der Innenstadt zu kämpfen haben:

  • Provisorien vor der Tür
  • Ausgesperrte Autofahrer
  • Nicht durchdachte Verkehrsumlenkung
  • Radfahrer, die nur DURCH Volksdorf fahren, statt dort zu konsumieren

Denn, wer nicht ins Kino, die Kneipe, ins Restaurant oder Eiscafe, zum Bäcker oder Bistro geht, verbringt nur Zeit mit Einkaufen im Zentrum Volksdorfs. Das wird den Einzelhandel in die Knie zwingen.

Corona wird nicht nur gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, das Projekt „autoarmes Volksdorf“ wird in der Pandemie der Sargnagel des Volksdorfer Zentrums.

Schöne grüne Verkehrspolitik!